Digitale Gastronomie 4.0 – barrierefrei und standardisiert.

“Hochzeit und Event-Hotel Grüner Baum” in Taltitz

Ich weiß nicht, ob ich vor einigen Tagen die Zukunft der Gastronomie gesehen habe? Aber ich denke schon. Digitale Gastronomie 4.0

Wir hatten Sitzung des “Beirats für für Menschen mit Behinderung” des Vogtlandkreises und weil alle Sitzungsräume im Landratsamt belegt waren, gingen wir ins “Hochzeits- und Event-Hotel Grüner Baum” nach Taltitz.
Ein Grund war auch, weil wir auch Zuwendungen aus dem Investitionsprogramm “Lieblingsplätze für alle” dazu gegeben haben.

Früher hat man Gastronomie mit Küche, vielen Kellnern und Gästen gesehen.
Die Gäste, die Küche mit Koch und ein bis zwei Personen im Service wird man auch weiterhin brauchen. Vieles kann man mit moderner Technik schon heute ersetzen. Doch ohne Smartphone geht hier gar nichts.
Silvio Kuhnert, der “Singende Wirt” bezeichnet das als “Digitale Gastronomie 4.0” und hat sich da drauf eingelassen. Schlagworte dessen, was da kommt, dürften “Standardisierung” und absolute “Barrierefreiheit” sein, worunter die Qualität nicht leiden muss.
Er sagt: “Während Corona hat man sehr viel Zeit und ein leeres Lokal gehabt”. In der Situation zu sagen:

”Wir sind sicher, dass wir nicht mehr in den Alltag zurückkehren werden, den wir kannten.” “Dennoch sind wir voller Zuversicht, dass wir einen Alltag finden werden, der in vielen Dingen eine positive Veränderung mit sich bringt.”

Silvio Kuhnert
Silvio Kuhnert, der "Singende Wirt" mit Frau
Silvio Kuhnert, der “Singende Wirt” mit Frau

zeugt von einer riesigen Portion Optimismus.

Es wurde eine zweite barrierefreie Toilettenanlage eingebaut und nirgendwo im Innenraum sieht man eine Schwelle. Das ist schon so, wegen der Serviceroboter “Bella” und “Robbie”. Übrigens könnten die hier auch auf Toilette gehen, denn auch die hat keine Schwelle.

Man möchte es nicht glauben, aber selbst dort wird ein Jungkoch gesucht.
Also eine Fachkraft. Ich denke die dürfte es wohl geben.

Etwas ganz besonderes ist das Erlebnisrestaurant “Zeitsprung”.

Das erste digitale Dinner Restaurant. Es ist einer spätmittelalterlichen Stadt nachempfunden.
Es gibt nur Zweiplatz-Tische, vom Tisch aus kann man Raumtemperatur, Lichtfarbe und Helligkeit sowie Lautstärke der Musik einstellen. Hier gibt es auch zwei Analoge Schalter, denn: “An jedem Platz befinden sich zusätzlich zur digitalen Umgebung zwei analoge Schalter für Licht und Kellnerruf.”

Das ist vollendete Erlebnisgastronomie was da zu erkleben ist. Sieben Sonnenaufgänge und auch sieben Sonnenuntwergänge. Nur mal einmal kurz in den Anfang reingeblinzelt:

Der Fußboden in 3D toal eben

Am meisten hat mich der Fußboden beeindruckt. Kopfsteinpflaster!
Aber nur in 3D-Optik. Man gleitet mit dem Rollstuhl drüber, total eben.

Also ich glaube es gibt für einige ein paar Berührungsängste, aber die sind weggefegt wenn man einen der Serviceroboter Bella und Robby streichelt und seine Reaktion erlebt. Die beiden Roboter sind zusammen mit Silvio Kuhnert auf dem Deckbild.

Alle Achtung auch der Frau Viola, die ein solches Projekt mitmacht.



Ich zitiere nochmal aus der Kontaktseite:

“Es gibt ziemlich viele Barrierefreie Angebote, für’s Wohnen, die Freizeit, die Gastronomie, Veranstaltungen und vieles andere. Sehr viel auf einmal. Nicht alles nimmt man wahr. Irgendetwas hat man nicht gefunden. Daher: Rufen Sie uns einfach an oder mailen Sie uns, und fragen Sie, was Sie besonders interessiert. Wir stehen Ihnen gern Rede und Antwort. “

Betätigen Sie nur den untenstehenden Link.

Ansprechpartner:


Noch paar Fotos von mir.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.