Sommerfest 2022 im ASPIDA Pflegecampus

Jetzt mit Video!

Am Vormittag des Sonntags habe ich schon einmal auf den Parkplatz des ASPIDA Pflegecampus Plauen gesehen und das Team von Mario Martin War schon fest über dem Aufbauen.
Das Zelt stand schon und auch die Verkaufswagen, die Tische waren fast fertig aufgebaut.
Zum Mittagessen gab es für alle schon Gegrilltes von der Grillstation.

Gegen 12:30 Uhr trug Patrick meinen Laptop herunter und wir versuchten Töne daraus herauszulocken, was dem Techniker Jens und mir nach leichten Anfangsschwierigkeiten, dann auch gelang. Also konnte der Nachmittag beginnen.
Im Innenhof hatte man eine Hüpfburg aufgestellt. 
Im Seisesaal stand eine Fotobox mit der man lustige Sofortaufnahmen machen konnte.

Etwas ganz Neues war, dass man neben dem “Strand”, Gold waschen konnte. Ansonsten waren wie beim letzten Mal Getränkewagen, Grillstation, der Sùßigkeitenwagen und dieses mal stand in der mitte das Mischpult Jens und ich.

Der Erste der mit Live-Musik anfing war der, der letztes Sommerfest aufgehört hatte “Christian Wenzel”, das “Red Face Project”. In der Pause war wieder ich mit Unterhaltungsmusik “Quer über den Kartoffelacker” dran.Inzwischen waren zaghaft die ersten Anwohner dazugekommen.  Die waren ausdrücklich dazu eingeladen worden. Doch die Brücke “Pflege und Öffentlichkeit” zu betreten ist ungewohnt.

Der zweite Musiker war Thomas Voigt von der Band “six no five”. Da wurde gecovert was das Zeug hielt. Und es war gut und genau das Richtige. In der Pause wurde ich schon etwas strukturierter und irgendwann spielte ich dann “Udo” und wie durch Udo herbeigerufen war der “Chef” genannte Geschäftsführer Sebastian Thieswald (praktizierender Lindenberg Fan) plötzlich da.

Eigentlich der perfekte Moment, dass Plausibel beginnt.
Bei Plausibel gab es im Vorfeld großes Malör. Ich bekam vom Patrick eine Mail mit ungefähr dem Text:

Ich musste jetzt während meines Urlaub einiges klären, da unser Stefan eine Nasennebenhöhlenentzündung plus angehende Mittelohrentzündung hat. Somit springt bei uns ein Musikerfreund und zusätzlich noch ein Techniker ein und wir proben morgen zum Samstag das erste mal in dieser Konstellation zusammen. Wird spannend werden.

Mail von Patrick

Der Musiker hieß Thomas Pawlowski und der Techniker hieß Jens Bothe und macht für die Band “six no five” die Technik. und es wurde gut und spannend und ein feines Arbeiten.

Was sich sonst so zugetragen hat, sagen wohl die Bilder aus.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.