Von drinnen nach draußen, Tischtennis

In der letzten Zeit scheint es hier im ASPIDA Pflegecampus Plauen vermehrt zu Tischtennis zu tendieren.
Als ich letztens beim Fahrrad fahren, am Motomed, war, fiel mir im Nachbarraum ein verdächtiges Lachen auf. Es klang wie Tischtennis, denn das Geräusch vom Ball hat alles verraten.
Bei der Zusammenstellung der Leute von der vierten Etage war nur schlecht, dass man oft jemand zum Ball holen brauchte.
Und das Wunder war, dass sich immer jemand fand. Wenn es der Jürgen war, einer der wenigen, die verhältnismäßig sicher auf den Beinen ist, wenn man ihm auch ansah, dass das Bückem ihm nicht leicht fiel.
Später war dann auch der Andre vom Sozialen Dienst da.
Die Platte war in der höhe, dass man auch vom Rollstuhl bequem spielen kann, was auch genutzt wurde. Oder war das Normalhöhe? Ich hab es auch mal versucht. Keine Chance.

Das schöne Wetter in den vergangenen Tagen verleitete viele um sich draußen aufzuhalten. Die Terrasse war da sehr beliebt, offenbar weil man da der Sonne ein paar Meter näher war, als im Hof. Trotzdem verlegte man das Tischtennis spielen letztens auf den Hof.
Wobei mal nicht der André, sondern der Christian vom Sozialen Dienst Bälle holen durfte. Manchmal ähnelte es dem Spiel: “Ball unerm Tisch.
Als ich Jürgen und Christian alleine spielen sah, flogen die Bälle nur so rüber und zurück.
Dart mit Bällen wurde auch aufgehängt und wer sich nur in die Sonne setzen wollte machte das.

Kräuter und Gewürze

Yvonne vom Sozialen Dienst, hat sich letztens als Kräuterhexe entpuppt.
Auf der Terrasse hatte sie einen ganzen Wagen voll Kräuter und Gewürze aufgebaut. Mit der Tatkräftigen Unterstützung von Aninchen präsentierte sie ein erstaunliches Fachwissen, wie ein Kräuterweibchen aus dem Mittelalter. 



Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.