Bücher deren Inhalt bennt

Jetzt muss ich auch einmal Buchrezensionen loslassen.
Doch eine, die für unsere Art zu leben reichlich ungemütlich wird.
Alles eine Frage der Zeit”
von Hartmut Lesch, Karl-Heinz Greiner und Jonas Geisler.
Warum die »Zeit ist Geld«-Logik Mensch und Natur teuer zu stehen kommt.

Die älteste Definition von Nachhaltigkeit stammt auś Sachsen. Von Hans Carl von Carlowitz, einem sächsischen Oberberghauptmann: “Es soll nur soviel Wald geschlagen werden wie auch wieder nachwächst”.

Man glaubt es nicht wie einfach das ist. 

Einerseits hat bis 1972 fast kein Mensch darüber nachgedacht.
Bis die Studie im Auftrag des Club of Rome über “die Grenzen des Wachstums”. erschien. 
Das Resümee daraus: Auf einer endlichen Welt ist grenzenloses Wachstum unmöglich. 

Andererseits sind die physikalischen Grundlagen des Treibhauseffekts seit langem bekannt. Der Treibhauseffekt wurde 1824 von dem französischen Mathematiker und Physiker Joseph Fourier entdeckt.

James Watt hat über andere Dinge nachgedacht als er die Dampfmaschine
erfand.
Da ging es um die Entwässerung von Bergwerken. Die wirklich leistungsstarken Dampferzeuger und Motoren kamen später. 
Zu Zeiten des Herrn Daimler in Cannstatt hat sich auch noch niemand vorstellen können, dass die Welt einmal mit Autos vollgestopft sein wird.

Es geht in dem Buch um Nachhaltigkeit, Artensterben, besser radikal abnehmende Biodiversität  Klimawandel, was eher eine Klimakatastrophe ist oder die Corona-Pandemie, welche auch vielleicht ein Symptom von all dem  ist und  die auch langsam nicht mehr unter Kontrolle zu kommen scheint, die großen ökologischen Krisen der Gegenwart hängen eng mit dem Faktor Zeit zusammen. Und mit der: »Zeit ist Geld«-Logik

Vor allem der kurzen Zeit in der wir in langerZeit entstandene Ressourcen verbrauchen.
Denn die organische Masse, die hat einmal in millionen Jahren  Kohlenstoff gebunden, den wir jetzt wieder freisetzen.
Daraus ist die Erkenntnis der evidenzbasierten Wissenschaft  dass wir aus den fossilen Rohstoffen heraus müssen. 
Und dazu ist keine Zeit mehr. Nicht 2030 sondern jetzt.

Dann geht es unter Anderem noch um viele andere Sache. In wenigen. Jahren sind zum Beispiel Weltweit die Phosphorvorräte alle. Eins ist gut, Phosphor ist recycelbar.  Das ist nicht  einmal sehr kompliziert. 

Ganz allgemein geht es um die Krisen unserer Zeit. Denn wo man hinschaut nur Krisen. Nur wir nehmen sie nicht mehr wahr, es ist der Normalzustand.

In dien Artikel sind auch Anregungen aus dm Buch “Denkt mit” von Harald Lesch und Klaus Kamphaus, in dm sie der Frage: Wie politisch darf Wissenschaft sein? nachgehen, eingeflossen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.