Fein gemacht!

Besichtigung im ASPIDA Pflegecampus Plauen

Am 9. September habe ich den ASPIDA Pflegecampus angesehen
Es empfing uns eine Frau Müller, die Leiterin des Pflegedienstes.
Es hatten noch einige Handwerker zu tun.
Die Räume waren noch leer und fast nichts eingeräumt doch unter dem Meisten konnte man sich mit einem bisschen Phantasie einstweilen etwas vorstellen. Auf jeden Fall gross und hell alles.

ASPIDA Pflegecampus Pflegeduenstleiterin
Frau Müller

Auf fünf Etagen ein positives Gefühl kann ich nur sagen. Auf den ersten Etagen werden die älteren Gäste sein und darüber ältere.
Unten ist ein Restaurant vorgesehen. Man kocht selbst, habe ich mir sagen lassen. Ich glaube das war für die Öffentlichkeit vorgesehenen. Mal sehen was nach Corona wird.
Ein schöner Außenbereich mit Sitzgelegenheiten. Die Bäume kann man sich später jetzt schon vorstellen.
Das und die Dachterrasse macht allein schon was her.
Größe Bäder habe ich gesehen und große Aufenthaltsräume, alles noch ohne Einrichtung. 

ASPIDA Pflegecampus

Die Zimmer sind zweckmäßig. Mit Dusche und Pflegebett.
Wertschätzung wird Groß geschrieben, das sieht man schon daran dass die hier Wohnenden nicht Heimbewohner sondern Gäste sind.

ASPIDA Pflegecampus

Ein eigener Pflegedienst, Therapeuten was will man mehr.
Zum Richtfest hatte Herr Thieswald gesagt “Ein guter Ort zum Wohnen, leben und arbeiten”
Jetzt will ich aber aufhören mit Schwärmen sonst wirds mit dem Platz eng.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .