Veränderungen

Zwischen diesen beiden Fotos hier oben liegen ungefähr 90 Jahre.
Viel Zeit in der viel passiert ist. Viel hat sich verändert, von dem das wenigste von den Menschen  die hier gelebt haben auch so gewollt worden ist.
Leben ist Veränderung und diese Veränderungen werden seltenst durch den einzelnen Menschen selbst, vielmehr durch die Umstände in denen der betreffende Mensch lebt bewirkt wird. 

Mit dem “selbst gestalten” und Kant habe ich mich ja schon mal beschäftigt. Jetzt geht es nicht um selbst gestalten sondern um mit Veränderungen fertig zu werden.
Das heißt man muss auf Veränderungen reagieren, aktiv oder passiv.

Da kommt die Krankheitsverarbeitung ins Spiel. Doch um die Krankheitsverarbeitung ging es schon. 

Die Veränderung hat viele Synonyme. Nur mal ein paar: 
Änderung,
Abwandlung,
Korrektur,
Modulation,
Überarbeitung,
Umänderung,
Umarbeitung,
Umbildung,
Umformung,
Umgestaltung,
Umwandlung.
Umformung und Umbruch finde ich nicht schlecht.
Genug Umbrüche sind in den 90 Jahren ja passiert.

Der Schornsteinwald

Erst von der Weimarer Republik zum Nationalsozialismus. Da war ich zwar nicht dabei, es soll aber ein fließender gewesen sein.
Später  Bombardierungen, vierzehn mal warfen Bomber über Plauen ab. 
Davor und dazwischen ist auch einiges passiert.
Das mit den Deutschen gemeinsame Sache machende “Vichy Regime” in Frankreich,hatte Franzosen zur Zwangsarbeit nach Deutschland verkauft.
In Plauen waren auch einige. Zum Beispiel haben sie im ehemaligen Alaunbergwerk Luftschutzbunker gebaut.
Ein  Außenlager des KZ Flossenbürg war auch in Plauen.
Am 16. April 1945 besetzte das 347. US-Infanterieregiment die Stadt, da weiß ich auch nichts weiter, als dass sie am 20. und 21. Juni wieder abzogen.
Nach reichlich zwei Monaten waren also die Russen da.
Ab 1949 dann vierzig Jahre DDR, die Zeit als ich dann selbst in´s Spiel kam.
1990 dann Währungsunion und der Anschluss an die Bundesrepublik. 

Viel hat sich seitdem verändert.
Ich verstehe die nicht die nur das Negative sehen. Selbstverständlich sind Fehler gemacht worden. Nur wer nichts macht, macht keine Fehler. Es ist aber viel gemacht worden. 

Wie dem auch sei.
Bei all den Veränderungen und Umbrüchen, welche ich hier aufgezählt habe, woher soll ich für mich  noch das Recht nehmen zu jammern. Kaum.

Bei sozialer Absicherung wenn man Chronisch krank wird. 
Ich bin chronisch Krank und ein Pflegefall.
Dass man mich fallen lässt glaube ich nicht. Was mich betrifft, hab ich auch  viel meinen Eltern zu verdanken.


Dann kommt manchmal  das Phänomen, dass drei bis vier Generationen zugleich leben und die unterhalten und beeinflussen sich auch. Generationenkonflikte eingeschlossen.

Erinnerungen,  verklärte Erinnerungen und verzerrte Erinnerungen, bewusst oder unbewusst tun dann auch noch etwas und schon wird Geschichte in irgendeiner Weise verdreht oder zumindestens interpretiert.
Man braucht Historiker.

Ich denke dass es nicht einmal bösartige Absicht ist.
Es reicht schon, dass sich zwei über ihre Armeezeit unterhalten.
Da werden alle negativen Erinnerungen und Empfindungen vom Gehirn ausgeblendet. Das muss ein Schutzmechanismus sein.
Ich hoffe ja, dass es nicht nur bei mir so ist. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .