Der gegenwärtige gesundheitliche Stand

Was einige wenige interessieren dürfte ist der gegenwärtige gesundheitliche Stand, so nach mehr als fünfzehn Jahren.  Die Hüfte scheint mir mehr Nachteile zu machen als die Hirnblutung.

Wenn man bedenkt, dass ich 2005 ziemlich stolz war den Oberkörper ein bisschen von der Rückenlehne weg zu bewegen…
Ich kann auch momentan ziemlich gerade sitzen, wenn auch nicht lange. Dann muss ich mich wieder anlehnen.
Denn auf der einen Seite habe ich Physiotherapie um Muskulatur zu Kräftigen. Auf der anderen Seite nehm ich Medikamente die die Muskulatur weich, doch auch kraftlos machen.
Auf einem luftgefüllten Kissen kann ich während der Physiotherapie kurzzeitig sitzen ohne umzufallen. Ich glaube das fällt einem gesunden Menschen auch ziemlich schwer. 

Da sind wir bei den Therapien.
Das ist gegenwärtig noch ziemlich umfangreich. Wöchentlich habe ich zweimal Ergotherapie in der Woche, einmal Physiotherapie, Logopädie und eine Doppelstunde Wassertherapie.
Das hört sich ziemlich viel an, ist aber auch nötig. Zum einen gibt es auch nach den vielen Jahren kleine Fortschritte, zum anderen ist es wichtig zum halten vom gegenwärtigen Stand.
Am meisten hilft die Wassertherapie weil sie auch Verspannungen, die sich ansammeln löst und die Logopädie, weil ich mich oft mit anderen Menschen verständigen muss oder ab und zu vor Schülern oder Veranstaltungen rede. Und da ist es sehr hilfreich wenn man verstanden wird.
Aber nur mit verordneter Therapie wird das nichts.
Jeden Morgen eine viertel Stunde Logopädie. Mit der Therapieknete nach Bedarf:. Jeden Morgen 3m am Gehbänkchen laufen und Nachmittags meistens 10 km Fahrrad mit dem Motomed.

Habe ich schon über Medikamente geschrieben? Eigentlich erübrigt sich das, die werden ja bei anderen Symptomen auch anders verschrieben.
Nur mal als wichtigste sind Muskelrelaxiancien, sogenannte Muskelweichmacher wegen der hohen Spastik und Blutdrucksenker. Für was die sind brauch ich ja nicht erklären.

Symptome ist so ein Schlüsselwort.
Die gesamte rechte Seite ist bei mir gelähmt. Das bekommen aber die wenigsten mit, weil sie fast nur sensibel gelähmt ist. Das bedeutet, ich habe zwar gelernt sie zu bewegen, doch ich bekomme keine Rückmeldung.
Wenn ein gesunder Mensch seinen Arm bewegt, hat er die Kontrolle über Position, GeschwindigkeIt, Kraftaufwand usw. aus einem Gemisch von Oberflächensensibilität, Tiefensensibilität, Erfahrungswerten und noch anderen Signalen. Das findet alles weitgehend unbewusst statt.Wenn ich den Arm bewege, musste ich das zu Anfang nur bewusst machen. Später ging das dann mehr und mehr unbewusst.
Ich weiss noch wie wir zu Anfang übten den Arm neben dem Körper abzulegen. Das dauerte ewig bis das klappte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .