margy-plauen.de
Belohnungssystem Quelle: www.dasgehirn.info/denken/motivation/bild-das-belohnungssystem

Ist Heinz Erhard besser als Goethe?

Eines der Dinge wie Therapie meiner Ansicht gut funktioniert ist eigentlich kein Geheimnis. Denn wer eine Vorlesung von Prof. Manfred Spitzner oder Harald Lesch gesehen hat, der weiß von was ich spreche.
Nur Spitzner ist Neurologe, doch auch Lesch wendet es an.

Er schafft  erst mal eine heitere Grundstimmung. Erst einmal ein paar Späße. Dann beginnt die Vorlesung. Oder: Was mit positiver Verstärkung daher kommt aktiviert erst mal das Belohnungssystem. Der Weg für mehr ist offen.

Das würde heißen, die Made eignet sich  eher für Logopädie  als der Zauberlehrling. Nicht weil es kürzer ist, sondern weil es Spaß macht.

Oder ruhig mal einen draufsetzen mit Joachim Ringelnatz „Ballade in T“, für Artikulation ein ideales Werk und sehr Anspruchsvoll.

Was hindert den Ergotherapeuten sich für die Finger lustige Namen auszudenken? Man muss ja nicht mit dem “original Amselfelder Kamikaze Korken” üben. Das machen auch bestimmt die meisten Therapeuten nicht mit.

Was im Gehirn passiert hängt im weitesten Sinne mit dem Belohnungssystem zusammen.

Belohnungssystem Quelle: www.dasgehirn.info/denken/motivation/bild-das-belohnungssystem
Quelle: www.dasgehirn.info/denken/motivation/bild-das-belohnungssystem

Der Nucleus accumbens ist der Sitz des menschlichen Belohnungssystems. Es wird von Zellen im ventralen Tegmentum und mit dem Botenstoff Dopamin stimuliert und sendet Erregungspotenziale an andere Gehirnstrukturen, die Zufriedenheit und Freude auslösen. Auch bei der Entstehung von Süchten spielt das Belohnungssystem eine Rolle, weil Drogen in dessen Mechanismen eingreifen.

Wenn das mit dem Belohnungssystem klappt macht man aus der Hüfte die Rhabarberbarbera

Oder, die Sache mit dem original Amselfeler Kamikazekorken von 2010 in voller Länge

Die Frage vom Anfang zu beantworten. Für manche Zwecke ist Heinz Erhard tatsächlich besser als der Herr von Goethe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .